Die Burg Bischofstein

Die  Burg Pyrmont

Die Burg Eltz

Geschichte: 1157 wurde die Burg urkundlich im Besitz derer von Eltz genannt. Der militärische Aspekt ihrer strategischen Lage - der Schutz des Raumes zwischen der Mosel und dem fruchtbaren Maifeld wich im Laufe der Zeit immer mehr dem Zweck einer Erb- und Wohngemeinschaft.

Darum unterscheidet sich die Bauform der Burg Eltz etwas von der stärker betonten Wehrbeschaffenheit anderer Burgen.Der in der Urkunde von 1157 erwähnte Rudolph v. Eltz bewohnte den südwestlichen Teil der späteren Gesamtanlage, genannt Haus Platteltz. Die Brüder Elias, Wilhelm und Theoderich teilten sich noch vor 1268 die Burg, und die dadurch entstandenen drei Hauptlinien benannten sich nach ihren Wappen: Eltz vom goldenen Löwen, Eltz vorn silbernen Löwen und Eltz von den Büffelhörnern.

Damit wurde die Burg Eltz zu einer Ganerbenburg, wobei Burgfriedensbriefe die Rechte und Pflichten der in verschiedenen Gebäudetrakten wohnenden Ganerben regelten. Der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhurderts regierende Erzbischof und Kurfürst Balduin v. Trier forderte durch seine Macht- und Territorialpolitik die Ritter der Burgen Eltz, Ehrenburg, Waldeck und Schöneck zum Widerstand heraus. Ihr Schutzbündnis vom 15. Juni 1331 hatte die "Eltzer Fehde" zur Folge, in der Balduin durch den Bau einer etwas höher gelegenen Trutzburg (Baldeneltz), durch Katapult-Beschuß mit Steinkugeln und zweijähriger Belagerung die Herren der Burg Eltz zur Aufgabe zwang.

Die drei verbündeten Burgen der anderen Moselseite sahen ihre Chancenlosigkeit ebenfalls ein, und so wurde am 9. Januar 1336 der "Eltzer Friede" geschlossen und das Schutzbündnis aufgelöst. König, 1 gab 1354 die Burg dem Erzbischof E zum Lehen und bestätigte dies späteren Kaiser auch dessen Nachfolger Boerr Damit waren die einst freien Reichsritter Eltz nun kurtrierische Lehensleu worden.Im 15. Jahrhundert begann eine Bautätigkeit und unter Lancelot und Wilhelm vom silbernen Löwen wurde 1472 auf der Nord-Westseite liegende R cher Haus vollendet. Von 1470-1540 den die Rodendorfer Häuser an der ( der Burg hinzugefügt und in der Hälfte des 17. Jahrhunderts die 1 nicher Häuser der Südseite.

So kamen rend der 500jährigen Baugeschichte Baustile der Romanik bis zum Bar( Anwendung. In knapp 100 Wohnräumen lebten zeitweise bis zu 100 PersonenDas Geschlecht derer von und : war auch in geistlichen Ämtern vertr, Jakob v. Eltz (1567-1581), Kurfürst bistum Trier oder Philipp Karl, Erz von Mainz, der am 9. Juni 1732 zu fürsten gewählt wurde.

Der Linie vom goldenen  Löwen (Eltz-Kempenich) 1733 zu Wien von Kaiser Karl Vl. ihrer Verdienste Gegenreformation kriege) der Reichsgrafentitel verliehenNachdem die Burg Eltz den 30 jährigen Krieg unbeschadet überstand es Johann-Anton von Eltz-Ütting französischem Offizier zu verdanke im Pfälzischen Erbfolgekrieg dieZerstörung der Burg verhindert wurde. 1786 die Linie Eltz-Rodendorf aus, und deren Anteile fielen an die Eltz-Kempenicher. 1815 erwarb Graf Hugo Philipp durch Kauf das Rübenacher Haus und wurde damit alleiniger Besitzer der Burg Eltz.

Von 1845 bis 1888 restaurierte Karl Friedrich die ehrwürdige Burg, das wachsende öffentliche Interesse genoss er, selbt der deutsche Kaiser Wilhelm achtete ihn dafür,- er besuchte ihn regelmäßig. Der heutige Besitzer, Graf Jakob von und zu Eltz-Kempenich, lebt in Eltville am Rhein, während das Juwel der Mosel - die Burg Eltz - von rührigen Verwaltern für die Nachwelt erhalten bleibt.